möchtest deinen Körper zurückerobern? Denn du hast Schmerzen, Verspannungen, Ängste? Lies hier, ob du von Grinberg profitierst.
ist eine Methode, die Menschen dabei unterstützt, störende Verhaltensmuster über Körperarbeit zu beheben. Wie das geht, lies hier.
Ich bin Johanna Matula, ausgebildete Grinberg-Praktikerin in Wien. Lies hier mehr über mich und meinen Ansatz.

DU

Ist Grinberg das Richtige für Dich? Bin ich die richtige Praktikerin für Dich?
Hier möchte ich Dir helfen, diese Fragen zu beantworten.

Du bist hier, weil etwas in deinem Körper- und/oder Seelenleben nicht ganz passt. Du hast ein Problem oder du möchtest eine Situation verbessern. Meine erste Frage an Dich lautet daher: Worum geht’s? Nimm dir etwas Zeit, bevor Du weiterliest und überleg Dir das Ziel, das Du erreichen möchtest.

Hier sind einige Ziele, wie Sie Menschen formulieren, die mit Grinberg arbeiten:

  • Angespannte Körperregionen verändern und körperliche Beschwerden lösen Z.B. Rücken- Nacken- und Schulterverspannungen, Bauch-, Verdauungsprobleme und Menstruationsbeschwerden, Kopf- oder Gelenkschmerzen
  • Müdigkeit und Erschöpfungszustände beenden
  • Energieniveau und Atemkapazität erhöhen
  • Konzentrationsfähigkeit erhöhen
  • Lernen mit Stress im Alltag umzugehen
  • (Psychische) Spannungszustände lösen
  • In Ruhe Ausruhen lernen
  • Ein- und Durchschlafprobleme beenden
  • Entspannt kommunizieren – Präsenz und Ausdruck erhöhen Z.B. Arbeit, Meetings, Team, auf der Bühne oder vor der Kamera
Johanna Matula - Grinberg Praktikerin in Wien, Österreich
Johanna Matula - Grinberg Praktikerin in Wien, Österreich
  • Sorgen loslassen
  • Schüchternheit beenden
  • Unruhe und Nervosität stoppen
  • Belastende Stimmungen und Emotionen lösen
  • Emotionen, wie Aufregung, Freude, Ärger, Wut klar wahrnehmen und ausdrücken können
  • Mit neuen oder belastende Situationen im Alltag umzugehen lernen
  • Z.B. Trennung, Jobwechsel oder Trauer
  • Kreativität, Selbstvertrauen, Klarheit und Willensstärke im Handeln erlangen
  • Lernen Entscheidungen zu treffen
  • Stille erleben

Findest Du Dein Ziel in dieser Liste so ungefähr wieder?
Wenn ja, dann kann die Arbeit mit Grinberg Dich dabei unterstützen, dein Thema positiv zu lösen.

Ganz wichtig: Grinberg ist keine Methode, die schwere Krankheiten heilen kann. Sie ersetzt also keine medizinische Behandlung. Um es mit einer Metapher zu sagen: Grinberg kann einen gebrochenen Knochen nicht schneller heilen. Es kann aber dabei helfen, Arm oder Bein nach der Heilung schneller wieder unbeschwert benutzen zu können. Genauso ersetzt Grinberg keine Psychotherapie, obwohl die Arbeit am Körper durchaus intensive, positive Auswirkung im Seelenleben haben kann.

Immer noch dabei? Gut. Grinberg ist nicht wie eine Massage, bei der Du dich hinlegst, Dich eine Stunde lang kneten lässt und dann wieder gehst. Vielmehr gibt Dir deine Grinberg-Praktikerin Mittel in die Hand, Dich selbst zu spüren und selbst an Dir zu arbeiten. Denn in der Sitzung ist eh meistens alles gut, die Probleme kommen im Alltag und dort musst Du ihnen auch begegnen. Der Prozess wird umso besser, je mehr Du daran teilnimmst.

Jetzt weißt Du also, ob Grinberg grundsätzlich für Dich interessant sein kann. Als nächstes möchte ich Dir zeigen, was bei einer Grinbergsitzung passiert und warum.

Johanna Matula - Grinberg Praktikerin in Wien, Österreich

Die Grinberg-Methode: Was in den Sitzungen passiert

Anstatt zufrieden unseren Weg zu gehen, finden wir uns wie fremdbestimmt in wiederkehrenden, belastenden und stressigen Situationen wieder. Oft fühlen wir uns auch unwohl im eigenen Körper und haben unangenehme Beschwerden, Stimmungen oder Emotionen. Die Energie reicht nicht aus und wir kommen nicht dort an, wo wir hinwollen. Wie kommt es dazu?

Viele Beschwerden und belastende Lebenssituationen sind erlernte Automatismen im Körper. Wie wir uns bewegen, atmen, sitzen, denken, sprechen und handeln – wir wiederholen uns. Wir sagen, „das bin eben ich“ oder „so bin ich eben geworden“ und sehen gar nicht die Möglichkeit anders sein zu können.
Kommt Dir das bekannt vor? So, wie Du gelernt hast, diese Gewohnheiten in deinem Körper zu bringen, kannst Du sie auch wieder beenden. In Sitzungen nach der Grinberg Methode® entdeckst Du auf körperlicher Ebene, wie sehr Du dich in deinem Alltag einschränkst.
Du lernst, belastende Verhaltens-, Denk- und Schmerzmuster zu durchbrechen und, wie wir Grinberg-PraktikerInnen sagen: zu stoppen. Damit lernst du bewusst zu entscheiden, wie du in einer Situation sein möchtest und übernimmst ab dann die Verantwortung für dein eigenes Wohlbefinden.

Die Sitzungen

Die erste Sitzung dauert mit ungefähr 90 Minuten eine halbe Stunde länger als die Folgesitzungen. In dieser Sitzung passiert folgendes: Du erzählst, was Dich zu mir führt. Ich beginne mit einer Fußanalyse. Damit verschaffe ich mir einen Eindruck über deinen Gesamtzustand – von deinem Körper und von deinem Leben. Ich lenke Deine Aufmerksamkeit direkt zu Themen und Muster, die Du verändern oder verbessern möchtest. Gemeinsam definieren wir ein konkretes Ziel für Deinen Prozess.

In den folgenden Sitzungen schulst und trainierst du deine Körperwahrnehmung. Hierfür unterstütze ich Dich mit gezielten Berührungen, sowie mit Instruktionen zu Atmung und Bewegungen. Während der Sitzungen lenkst Du Deine Aufmerksamkeit weg vom geistigen „Verstehen“ und hin zum direkten und unmittelbaren Körper-Erleben.

So lernst Du das zu verändernde Muster sehr gut kennen und erfährst, wie es in deinem Körper abläuft. Dieses körperliche Verstehen und die ein oder andere Übung hilft Schritt für Schritt dabei, dass sich Deine Kontrolle über das Muster verbessert. Du lernst, dein Muster zu unterbrechen.

Ganz wichtig: die in den Sitzungen gelernte Kontrolle wirst Du auch im Alltagsleben halten und einsetzen können. Du übernimmst in jedem Moment deines Lebens die Verantwortung darüber, wer und wie du sein möchtest und schaffst Raum für neue Erfahrungen und Wege.

Bilder / Erfahrungen aus der Sitzung

Erfahrungen

Wie fühlt sich eine Sitzung an? Was tue ich da? Was wird mit dir passieren? Schau es dir an. Klicke auf das Bild rechts, dann öffnet sich ein neues Fenster.
Johanna Matula - Grinberg Praktikerin in Wien, Österreich

Ein spannendes, selbstbestimmtes und intensives Leben wartet auf dich! Und ob ich die richtige Grinberg-Praktikerin bin, findest Du hier heraus:

WORKSHOP: Wie die Erdenergie uns Flügel verleiht!

Freitag,  17. November 2017, 18:00 – 20:00 Uhr

Im November ticken die Uhren auf Hochtouren, gleichzeitig werden die Sonnenstunden weniger, der Winter steht vor der Tür, das Immunsystem wird anfälliger und viele von uns verlieren ihre Kraft und Leichtigkeit. 

Im kommenden Workshop gehen wir anhand von Wahrnehmungsübungen auf die Suche nach unserer Erdenergie. 

Stärken wir unsere Erdenergie so fühlen wir uns geerdet. Wir sind kraftvoll in den Beinen und unser Kopf ist frei und leicht. Wir haben einen direkten Zugang zu unseren Grundbedürfnissen und unser Immunsystem läuft ohne Anstrengung. 

In diesem Zustand gehen uns Dinge leicht von der Hand. Wir sind klar im Denken und kraftvoll im Tun.

So kannst du auch im Winter den Sprung deines Lebens machen!

Ort: Gebietsbetreuung Max-Winter-Platz 23, 1020 Wien

Kosten: freiwillige Spende

Mitzubringen: eine Matte oder ähnliches zum Drauflegen

Anmeldung: Wegen begrenzter TeilnehmerInnenzahl bitte um Anmeldung bis spätestens 15. 11.2017 unter 

grinberg@johanna-matula.at 

oder per SMS unter 0699-15077112

Johanna Matula

Johanna Matula, BA

Qualifizierte Praktikerin der Grinberg Methode

Für mich gibt es nichts Schöneres, als einen Menschen zu sehen, der lernt, seinem Körper zu vertrauen. Denn Körper lügen nicht. Haben wir den Mut, uns auf uns selbst einzulassen, wird unser Leben intensiv, reich und ausgefüllt.

Aufgewachsen in einem kleinen Dorf in Niederösterreich, als Kind einer schwedischen Mutter und eines österreichischen Vaters, beschäftigten mich die Fragen »Wer bin ich?« und »Was will ich sein?« von Kindesbeinen an.

Auch später im Berufsleben widmete ich mich dieser Thematik. Zuerst als Kostümschneiderin für Theater und später als Sozialarbeiterin an der Basis der menschlichen Bedürfnisse. In dieser Zeit begann ich, mich intensiv für das Thema »Schmerz« zu interessieren.

Auf der Suche nach Theorien und Ansätze zum Umgang mit sowohl physischen als auch psychischen Schmerzen habe ich im Oktober 2011 die Grinberg Methode kennengelernt. Zum ersten Mal fand ich befriedigende Antworten über den Zusammenhang von körperlichen und geistigen Wohlbefinden.

Mit Schmerzen umgehen lernen und dadurch immer mehr zu dem zu werden, was wir sind – das hat mich fasziniert!

Wohlbefinden im Leben zu erlangen, wird damit zur Haltungsfrage. In meiner Arbeit als Grinberg PraktikerIn vermittle ich die passenden Tools für den Umgang mit körperlichen Zuständen, Emotionen oder Beschwerden.

Im Frühling 2012 habe ich mit der Ausbildung zur qualifizierten PraktikerIn nach der Grinberg Methode begonnen. Seit dem Abschluss des Level 1 im Jahr 2013, bin ich berechtigt mit KlientInnen zu arbeiten.

Mit Ende 2015 habe ich meine Ausbildung erfolgreich abgeschlossen. Seither bin ich als qualifizierten Praktikerin der Grinberg Methode in eigener Praxis im http://www.paradocks.at tätig.

Leistungen

Ruf mich an oder schreib ein E-Mail, um einen Ersttermin zu vereinbaren. Diese erste Sitzung dauert 90 Minuten und besteht aus einem Gespräch über/zu deine(n) Ziele(n) und Vorstellungen und einer erste Sitzung. Der Ersttermin kostet Euro 70,–. Jede weitere Sitzung kostet ebenfalls Euro 70,–. Es gibt gelegentlich Plätze mit Sozialrabatt.

Wichtiger Hinweis: Sitzungen, die später als 24 Stunden vorher abgesagt werden, können verrechnet werden.

Meine Praxen

Ich habe zwei Praxen, eine in Wien:
1030 Wien | Marxergasse 24/Stiege 2/Stock 4

und eine in Perchtoldsdorf:
2380 Perchtoldsdorf  | Hochstrasse 6/3

Impressum

Medieninhaberin:  Johanna Matula, BA
Standort:   1030 Wien | Marxergasse 24/Stiege 2/Stock 4
Rechtsform:   Einzelunternehmen
Website, Fotos und Beratung: Chester – die Agentur mit Hund

Kontakt

Ich freue mich über ein E-Mail von Dir. Stell mir Fragen oder vereinbare einen Termin.
E-Mail: grinberg [at] johanna-matula.at
Telefon: 0043 / 699 150 77 112

Johanna Matula - Grinberg Praktikerin in Wien, Österreich

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Betreff

Ihre Nachricht

Wo Du mich findest

Adresse

Im August 2014 haben ich mit meiner Kollegin unsere Gemeinschaftspraxis im „Paradocks“ eröffnet.

Adresse:

1030 Wien
Marxergasse 24
2. Stiege
4. Stock

und

2380 Perchtoldsdorf
Hochstrasse 6/3

Erfahrungen meiner KlientInnen

Die Geschichte meines Prozesses

Ich habe schon eine Menge ausprobiert: Akupunktur, Chiropraktik, Psychotherapie, Craniosakraltherapie, Physiotherapie, TCM, Yoga, Tai Chi, Massage, alle möglichen und unmöglichen schulmedizinischen Tests. Das war alles ganz nett, angenehm, positiv und … schlussendlich wirkungslos. Ich hatte mir immer einen Flash erwartet, dass da etwas Unglaubliches mit mir passiert, dass ich es spüre. Mein Bedarf war sehr groß: Nackenschmerzen, Kopfschmerzen, Schwindel, Übelkeit; eine starke Beeinträchtigung meines Lebens bis hin zu meiner beruflichen Existenz.

Wenn man sich viel mit sich selbst beschäftigt, werden manche Sinne geschärft. Als ich auf Johanna traf, waren mir meine Ziele schon klar. Ich wollte kurzfristig meine Schmerzen loswerden; mittelfristig mich so stärken, dass sie nicht wieder kommen und langfristig Körper und Geist in eine Balance bringen, um nie wieder über diese Zustände nachdenken zu müssen.

Doch dies sind vage Ziele, die Johanna und ich in den ersten Sitzungen gemeinsam auf greifbare Wunschresultate präzisieren. Da Johanna meine hyper-analytische Persönlichkeit erkennt, entscheidet sie sich, mir weniger über den Prozess zu erzählen, und uns stattdessen direkt hinein zu werfen. Nachdem wir den Rahmen abgesprochen haben, betrachtet sie meine Füße, hebt diesen Zeh, drückt da auf die Sohle, murmelt gelegentlich „aha“ und „soso“ und beginnt mit der Arbeit. Als Laie darf ich diese Analogie verwenden: Für mich ist Grinberg eine Zusammenführung aus vielem Bekannten – die Arbeit am Körper ähnlich der Massage, das Erkennen der Blockaden wie bei der Akupunktur, die Kenntnis von Muskel und Knochenbau wie bei der klassischen Physiotherapie, die tiefe Entspannung wie in einer Meditation und als Zentrum das Atmen wie bei Yoga.

Teil des Lernprozesses ist zu lernen, mit Angst und Schmerz umzugehen. Johanna findet beispielsweise mit ihren Fingern einen Punkt in meinem Nacken, der mein Schwindelgefühl auslöst. Sie intensiviert den Druck stetig solange, bis der Schmerz knapp unterhalb dessen ist, was ich aushalte. Währenddessen bringt sie mir bei, diesen Schmerz mit kontrollierter Atmung zum Abebben zu bringen. Irre. Ich erhalte Kontrolle über den Schmerz. Langsam löst sie den Druck. Ich sinke in eine wunderbare Entspannung, die Blockade fühlt sich lockerer an, ich hab das, zugegeben sehr subjektive Gefühl, dass mehr Sauerstoff und Blut durch diese Stelle zirkuliert.

Jeder Mensch macht etwas anderes aus seiner Körper/Seelenarbeit. Ich zum Beispiel bin sehr psychotherapeutisch geprägt. Ich spüre schon in der ersten Sitzung mit Johanna, dass die Abfolge von Schmerz und Loslassen Gefühle und Erinnerungen auslöst, die ich in der Psychotherapie erlebt habe. Nach zwei Jahren allerdings. Auf Johannas Tisch kann ich mich nicht hinter meinen analytischen Fähigkeiten verstecken und mich und die Therapeutin auch nicht mit verbalem Charisma einlullen. Grinberg geht, bei mir zumindest, direkt in den Kern und lässt die Reflexion als Hausaufgabe übrig.

Johanna meint, wir sollen einander vier Sitzungen geben, um eine
Veränderung zu spüren. Eine reicht. Das ist dieses von mir ersehnte Wow-Erlebnis.

Wir erarbeiten in den folgenden Wochen meine Erkenntnis, dass mein Körper permanent in einem Zustand der An- und Verspannung ist. Zwei Zustände wechseln sich ab: Hyper-Wachsamkeit und totale Müdigkeit. Das habe ich durch die Psychotherapie zwar schon verstanden (auch woher es kommt), aber erst hier kann ich es spüren. Noch besser: ich entdecke, wie sich Entspannung anfühlt. Und als Höhepunkt das Ziel: diese Entspannung selbst herbei führen zu können und vielleicht irgendwann den Körper in diesem Zustand zu halten. Grinberg ist weder Ersatz für therapeutische Selbstreflexion noch bietet sie Heilung einer physischen Krankheit. Ich brauche beides und dann kann ich mit Grinberg und Johanna diesen einen Schritt weitergehen.

Nach vier Monaten sind einige Anspannungs-Herde erkannt: Nacken und Hals, das Kiefer, die Augen, der Bauch und der Schließmuskel. Ich lerne neue Zusammenhänge: Ich bin müde, wenn die Augen müde sind. Diese sind angespannt und angestrengt, sie müssen mehr fokussieren, dass macht mich müde. In den Sitzungen merke ich, dass es so etwas wie ein unsichtbares Band zwischen Bauch und Augen gibt. Wenn ich den Bauch entspanne, tun das auch die Augen. Wenn die Augen herumrasen und permanent fokussieren, dann ist immer auch der Bauch verspannt. Ich traue mich gar nicht, zu sagen, wie alt ich werden musste, um die grundlegende Funktionsweise meines Körpers kennen zu lernen.

Erfolge in den Sitzungen sind schön und gut, aber erst im täglichen Leben zeigt sich das Ergebnis der Arbeit. Fünf Monate sind seit Beginn vergangen. Mein Leben, und vor allem das zuvor sehr eingeschränkte Arbeiten hat sich stabilisiert. Ich schieße noch gelegentlich über meine Grenzen hinaus, belaste mehr, als der Körper aushält. Dann habe ich einen Rückfall, die Schmerzen sind wieder da, die chronische Müdigkeit auch, dazu die Enttäuschung. Ich neige dazu, das mit Johanna Erlernte als Therapie und nicht als Lebenseinstellung zu betrachten. Es ist alles andere als leicht, Jahrzehnte des eigenen Körpermissbrauchs langfristig zu korrigieren. Eines ist klar: Ab einem gewissen Leidensdruck führt kein Weg mehr in das alte Leben und in den alten Umgang mit Körper und Seele zurück. Es gibt nur mehr den Weg nach vorn, sich neu kennen zu lernen, das Tun (Arbeiten, Freizeit etc…) an diese Erkenntnisse anzupassen.

Um mit einer psychotherapeutischen Analogie in die nähere Zukunft zu blicken: Ich habe jetzt das Gefühl, die Krise soweit in Griff zu haben, dass sich Körper und Geist langsam stabilisieren. Jetzt können Johanna und ich damit beginnen mir dabei zu helfen, ein neues, besseres Körpergefühl zu entwickeln. Ich freu mich darauf.

Mark
Seit ich Grinberg mache, fällt es mir leichter, Dinge, die ich bereits kognitiv erfasst habe, auch zu spüren und dieses Gespürte bewusster wahrzunehmen. Die Methode ist für mich eine gute Form des Lernens, des Wahrnehmens von unangenehmen und spannungsreichen Körpergefühlen. Sie hilft mir, meinen Kopf und meinen Körper in Verbindung zu bringen. Durch das Zulassen und Bearbeiten von Schmerz und das Entspannen durch Atmung gelingt es mir immer besser, belastende Situationen anders zu deuten und zu bewältigen.

Johanna leitet mich sehr gut dabei an und unterstützt diesen Prozess des Lernens und Wahrnehmens sehr einfühlsam, humorvoll und professionell.

A.
Also zu den Stunden bei dir würde mir einfallen: du hast einiges in Bewegung gebracht, mein Bewusstsein für meinen Körper geweckt, bzw. das Bewusstsein dafür, dass Emotionen in meinem Körper sich zeigen… Es war sehr angenehm und am Ende jeder Stunde war ich so tiefen entspannt wie selten. Aber der Langzeiteffekt ist sicher ein verändertes Bewusstsein für meinen Körper und meine Emotionen….
A.
Nach einem Termin bei Johanna fühle ich mich wie nach einer entspannten Sauna für die Einheit “Körper & Geist”
A.

FAQ – Häufig gestellte Fragen

Körperarbeit kann für den Körper ähnlich anstrengend wie leichter Sport sein. Bei chronischen oder akuten Erkrankungen empfehle ich, vorher mit dem Hausarzt abzusprechen, ob etwas gegen die Arbeit mit Grinberg spricht.
Wie bei den meisten Dingen des Lebens kommt es auf verschiedene Faktoren an. Wie genau weißt Du, was Du schaffen und verändern möchtest? Wie schwierig ist es, das zu erreichen? Grundsätzlich schlage ich folgendes vor: wenn sich nach 4 Sitzungen noch keine Veränderung bemerkbar macht, dann sprechen wir darüber. Ansonsten dauert die durchschnittliche Arbeit mit Grinberg zwischen 10 Sitzungen und zwei Jahren.
Nur dich selbst. In der Regel entkleidest du dich während den Sitzungen bis zur Unterhose. Leintuch gibt es in der Praxis.

Begründer der Methode ist der gebürtige Israeli Avi Grinberg.

Die Grundlagen für die Entwicklung seiner Methode sammelte er als junger Mann in seiner Arbeit als Sanitäter im Krieg. Er beobachtete die Verletzten und interessierte sich für deren unterschiedlichen Umgang mit Schmerzen und Ängsten. Später studierte er diverse ganzheitliche Methoden und lernte von Heilern und Medizinmännern in Südamerika.

Er erkannte, dass jeder Mensch sich selbst am besten heilen kann. Davon ausgehend begann Avi Grinberg in den 70ger Jahren die Grinberg Methode zu entwickeln. Im Mittelpunkt stand das Ziel Menschen zu lehren, ihre Schwächen zu überwinden, um sich selbst am eigenen Heilungs- und Genesungsprozess zu beteiligen. Dabei lernen die KlientInnen den eigenen Kräften zu folgen und selbst Verantwortung für ihre Gesundheit und für ihr Wohlbefinden zu übernehmen.

Avi Grinberg ist mittlerweile über siebzig Jahre alt und arbeitet nach wie vor an der Vertiefung der Methode. Er ist der Verfasser mehrerer Bücher, u.a. Holistic Reflexology (1989), Fuß-Diagnose (1993), Fear, Pain and Some Other Friends (1994) und The Magician’s Call (1998).

In Österreich wird die Grinberg Methode seit 1990 unterrichtet und angewendet.

Links:

Bericht über chronische Schmerzen bei Thema – Ausschnitt Grinberg Methode

Transforming Pain

Schöner Leben Bericht:

Berichte:

http://oe1.orf.at/programm/401445